first

Wer sind „WIR“?

WIR sind engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich bereits mehrfach für unseren Ort und die Gemeinde erfolgreich eingesetzt haben und jetzt als Kandidaten zur Kommunalwahl am 9.Juni 2024 zur Wahl stehen.

Zusammen mit den vielen Aktiven im Dorf haben WIR einiges erreicht.

Was haben wir bisher erreicht?

  • Wir sind grundfunktionaler Schwerpunkt geworden
  • Erhalt und Instandsetzung unseres Geldautomaten
  • Erhalt unserer Waldschule
  • Bau eines Radweges nach Eichhorst
  • Bau der neuen Sporthalle, der Außenanlagen, eines Bolzplatzes, eine Flutlichtanlage für den Fußballplatz
  • Engere Taktung der Regionalbahn
  • Erweiterung der Kapazitäten der KITA
  • Organisation des Tages der Offenen Höfe, Weihnachtsmarkt, die Oster- und Herbstfeuer, das Maibaumfest und Freilichtkino

Was wollen WIR in Zukunft erreichen?

  • Meldestelle für Westschorfheide in Groß Schönebeck
  • KITA Ersatzneubau
  • Erweiterung der Kapazität der Schule, Neubau
  • Fortsetzung der Umgestaltung des Lindenplatzes mit Spielplatz
  • Modernisierung des Vereinsheims des FSV Schorfheide
  • Altersgerechtes Wohnen mit Tagespflege
  • Verbesserung der medizinischen Versorgung
  • Radwegverbindungen nach Zerpenschleuse und Gollin
  • Gehweg zum Heidehaus, Schlufter Str.
  • Weitere Taktverdichtung der NEB
  • Dorf-APP zur Information der Bürgerinnen und Bürger
  • Gestaltung des Festplatzes
  • Erhalt der Kegelanlage
  • Dorfbackofen
  • Mehr Verkehrssicherheit am Unfallschwerpunkt Lindenplatz
  • Erhalt der Straße nach Liebenthal
  • Packstation im Ort

Dazu benötigen WIR Ihre Wählerstimme am 9. Juni 2024. Nur wenn WIR auch in den politischen Gremien mit unserer Stimme vertreten sind, können wir alle unsere dörfliche Gemeinschaft weiter stärken und das Leben in der Schorfheide und seinen Ortsteilen für Jung und Alt noch attraktiver gestalten. Die gute Zusammenarbeit mit den uns historisch verbundenen Dörfern Böhmerheide, Klandorf und Schluft liegt uns dabei besonders am Herzen. Der ländliche Raum hat was zu sagen.

Wir vertreten die Vielfalt der Interessen, Ansichten und Bedenken, die es in unserer Gemeinde gibt.
Wir bringen Menschen mit verschiedenen politischen Standpunkten, unterschiedlichen Berufen und Erfahrungen zusammen.
Wir wollen dafür sorgen, dass sich Bürgerinnen und Bürger durch ihr kommunalpolitisches Engagement direkt an den politischen Entscheidungsprozessen beteiligen können.
Wir spielen eine wichtige Rolle bei der Kontrolle von politischen Entscheidungsträgern, einschließlich des Bürgermeisters.
Wir sorgen dafür, dass unterschiedliche Expertisen und Meinungen aus verschiedenen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens zusammengeführt werden. Damit tragen wir dazu bei, umfassende und ausgewogene Lösungen im Sinne unseres Gemeinwesens zu finden.
Wir tragen unter anderem dazu bei, Sicherheit, sozialen Ausgleich, Umweltschutz und Wirtschaft, Bildung und Kultur sowie ein moderates Wachstum der Gemeinde zu fördern.
Wir vereinen kommunalpolitische Kompetenz mit fachlicher Expertise.
Wir setzen uns dafür ein, dass unsere Bürgerinnen und Bürger vor Entscheidungen der Verwaltung und kommunalpolitischen Gremien rechtzeitig und transparent informiert werden.

Wir wenden uns gegen die Spaltung unserer Einwohnerschaft und setzen uns für Anstand, Respekt, Ehrlichkeit, Zusammenhalt und Achtung vor dem anderen ein.

Wieviel Politik darf es sein?

Politik wird heute oft so verstanden, soviel Macht wie möglich an sich zu reißen, um dann möglichst ohne Kompromisse seine eigenen Lösungen für die Probleme unserer Zeit durchzusetzen.

Ob dabei besten Lösungen herauskommen oder überhaupt die richtigen Probleme gelöst werden, darf bezweifelt werden.

Die Gruppen, die in einer Demokratie Macht um jeden Preis haben wollen, sollten uns stutzig machen.

Viele Wahlplakate und Kandidaten machen mich sehr stutzig.

Einige gehen auf Stimmenfang mit Themen die weder in der Kommunalpolitik noch in der EU gelöst werden können (Öffentlicher Rundfunk).

Einige Versprechen einem das, was sowieso in der Demokratie garantiert ist (Recht auf Meinungsfreiheit).

Andere haben gleich gar keine Inhalte, nicht einmal eine Webseite oder einen QR-Code, der einen zu den Inhalten bringen könnte.

Gerade in der Kommunalpolitik sehe ich auf den Plakaten Menschen, die ich noch nie in einer Gemeindevertretung gesehen habe, geschweige denn bei den Aktiven im Dorf, die ein Dorffest organisieren oder in den Vereinen aktiv sind.

Die Menschen die machen, sollten auch die Macht haben, mitzuentscheiden. Darum hat die Wählergruppe WIR, Aktive in den Ortsteilen von Schorfheide gefragt, ob Sie sich eine Arbeit in den politischen Gremien vorstellen können. Es ist nicht einfach, Menschen noch eine weitere ehrenamtliche Aufgabe zuzumuten. Es müssen wirkliche Leidenschaft für die Region und das Brennen für soziale Aufgaben zusammenkommen.

Das Werben hatte Erfolg. Mit 9 Kandidaten 2019 und wieder 9 Kandidaten 2024 in anderer Zusammensetzung werben WIR nun für Ihre Stimmen. Unsere Kandidaten sitzen im Kreistag, in der Gemeindevertretung und im Ortsbeirat und haben auf allen Ebenen für Austausch, Vernetzung und Interessensausgleich gesorgt.

Gehen Sie zur Wahl, informieren Sie sich über Kandidaten und Ihre Inhalte und sprechen Sie mit anderen darüber. Organisieren Sie Parteiübergreifende Fragestunden, damit jeder die Chance hat, die Kandidaten auf Herz und Nieren zu prüfen, bevor die Gewählten dann 5 Jahre lang, alle wichtigen Entscheidungen für uns treffen.

Die nächste Fragestunde zur Kommunalwahl 2024 ist am 02.06.2024 um 10:00 Uhr in der Gaststätte Zur Schorfheide, organisiert vom Bürgerverein Groß Schönebeck/Schorfheide.

WIR-Kandidat Andreas Zeidler

Andreas Zeidler, (44), geb. in Bernau, verheiratet, 2 Kinder, Lehrer, Ortsvorsteher von Groß Schönebeck und Gemeindevertreter Gemeinde Schorfheide, Mitglied im Bürgerverein, Förderverein der Feuerwehr und im Heimatverein

Studium in Potsdam (Lehramt Kunst und Geografie), arbeitet als Lehrer an der Keinen Grundschule Groß Schönebeck

Hobbys: Ölmalerei, Heimatgeschichte und Sinn für Antikes, Garten, Bauen mit alten Baumaterialien und Meerwasseraquaristik

Groß Schönebeck ist für mich Heimat. Hier bin ich aufgewachsen und ich kenne hier viele Menschen, die den Ort genauso lieben wie ich. Umringt von der Schorfheide mit ihrer einmaligen Natur ist es hier sehr lebenswert. Auch die Anbindung mit unserer Heidekrautbahn nach Berlin ist für uns ein Vorteil. Ich mag es, mich mit den Leuten zu unterhalten und dadurch auch neue Kontakte zu knüpfen. Es ist wirklich toll, dass sich doch recht viele Einwohner ehrenamtlich engagieren, um der Gesellschaft etwas zurückzugeben und Groß Schönebeck lebenswerter zu machen. Ich wünsche mir, dass sich in Zukunft die Groß Schönebecker weiterhin für unser lebenswertes Fleckchen einsetzen, um das Leben hier noch attraktiver zu gestalten.

Der Wegfall der Sparkassenfiliale hat mich sehr geärgert. Der persönliche Kontakt zur Sparkasse im Ort fehlt gerade älteren Mitmenschen. Es ist schön, dass wir wenigstens einen Geldautomaten bekommen haben, der die Bargeldversorgung sicherstellt.
Ich würde es sehr begrüßen, wenn es altersgerechtes/ betreutes Wohnen in Groß Schönebeck gäbe. In Zukunft wäre das ein großes Ziel, für das ich mich engagieren werde.
Ich erwarte eine enge Zusammenarbeit mit der Gemeinde, um Projekte in Groß Schönebeck realisieren zu können. Der Ortsbeirat sollte in Entscheidungen, die den Ort betreffen mehr eingebunden werden.
Es hat sich in den letzten Jahren viel im Ortsbild getan. Ich werde mich dafür einsetzen, dass das Dorfbild noch attraktiver wird und „Schmuddelecken“ verschwinden.

WIR-Kandidat Jörg Mitzlaff

Jörg Mitzlaff, 53, geb. in Berlin-Lichtenberg, verheiratet, 2 Kinder, Vorsitzender des Bürgervereins Groß Schönebeck

Aushilfskraft im Baugewerbe, Einzelhandel und Gastronomie, Informatik-Studium an der TU Berlin, Tätigkeiten als Software-Entwickler/Projektmanager/Produktmanager/Teamleiter und Geschäftsführer u.a. bei SIEMENS, eBay, Idealo und openPetition

Hobbys: Sport (Laufen, Schwimmen, Kegeln), Handwerken, Politik

Mir gefällt hier die saubere Luft, gesundes Essen, viel Grün, viel Wasser, da zu leben, wo andere Urlaub machen, vielfältige Menschen treffen und ihre Eigenheiten schätzen lernen, selber aktiv sein und seine Umgebung mitgestalten.

Ich möchte, das mehr Entscheidungen in den Dörfern direkt getroffen werden, mehr Arbeitsmöglichkeiten vor Ort, Ein-Stunden Takt nach Berlin, moderierte Bürgerbeteiligung mit betroffenen Bürgerinnen und Bürgern, selber kochen in Kitas und Schulen, regionale Versorgung mit bezahlbaren Lebensmitteln, und altersgerechtes Wohnen fördern.

WIR-Kandidat Tobias Biermann

Tobias Biermann, 33, geb. in Bernau bei Berlin, ledig, Kita-Leiter, Kreistagsabgeordneter im Kreistag Barnim (sowie Ausschuss Haushalt, Finanzen und Vergabe), 2. Vorsitzender im Bürgerverein, ehrenamtlich im Vorstand des Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Barnim e.V., ehrenamtlich in der Johanniter-Jugend Schorfheide

Fachhochschulreife, Ausbildung zum Erzieher, Erzieher in Wandlitz, Kita-Management an der Fachhochschule Potsdam, Kita-Leiter in Templin und seit 2016 in Groß Schönebeck (Kita „Borstel“), seit 2021 duales Studium an der Akkon-Hochschule für Humanwissenschaften Berlin

Hobbys: Hund, Haus, Hof und Garten, Bürgerverein Groß Schönebeck, Johanniter-Jugend Schorfheide, Fahrradfahren und Kulturveranstaltungen

Ich schätze die Entschleunigung, Ruhe und die unberührte Natur in unserer Region. Die Vielfalt und Traditionen, die hier gelebt werden, sowie die Solidarität und gegenseitige Unterstützung der Menschen sind für mich von unschätzbarem Wert.

Ich möchte Solidarität zwischen Regionen mit unterschiedlichen Stärken fördern und die nachhaltige Entwicklung von Groß Schönebeck, der Gemeinde Schorfheide und des Landkreises Barnim weiter vorantreiben. Dabei ist es mein Ziel, sozialverträglichen Wohnraum zu schaffen und die Infrastrukturen wie Einzelhandel, Ärzteversorgung, Radwegenetz und öffentlichen Nahverkehr (z.B. Besserung Taktung der RB 27) zu erhalten und zu verbessern. Ich setze mich dafür ein, Bildungs- und Kulturstandorte wie Kitas, Schulen und Museen zu modernisieren, zu erweitern und zukunftsfähig zu gestalten. Hierbei müssen die jeweiligen Bedarfe Berücksichtigung finden. Auch das Vereinsleben als wichtiger und gesellschaftlicher Grundstein muss mehr gehört und bedacht werden. Durch die Förderung von Kooperationen zwischen den Ortsteilen und Gemeinden möchte ich gemeinsame Aktionen und den Austausch von Erfahrungen voranbringen. Wichtig sind die Beteiligung und die Transparenz für die Bürgerinnen und Bürger.

WIR-Kandidatin Nicole Wenzel

Nicole Wenzel, 41, geboren in Stralsund, verheiratet, zwei Töchter

Studium an der FU Berlin in Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Neuere deutsche Literatur und Neuere Geschichte, seit 2018 Marketingreferentin in Eberswalde, Mutter und ehrenamtlich in der Johanniter-Jugend Schorfheide

Hobbies: Haus und Hof, Familie und Freunde, Yoga.

Seit sechs Jahren ist die Schorfheide das Zuhause von mir und meiner Familie. Wir schätzen unseren Wohnort Groß Schönebeck und die Umgebung sehr. Hier erleben wir eine einzigartige Verbindung aus Ruhe, Natur und Weitläufigkeit und eine gleichzeitig gut ausgebaute Infrastruktur. Die Dorfgemeinschaft und der Zusammenhalt hier sind bemerkenswert. Ankommende werden mit offenen Armen empfangen, Nachbarn helfen einander, viele tolle Veranstaltungen werden gemeinsam auf die Beine gestellt.
Ich möchte dazu beitragen, dieses Gemeinschaftsgefühl weiter zu bewahren und zu fördern. Durch die Stärkung der Infrastruktur, die Förderung von Freizeitangeboten für junge Menschen, die Unterstützung örtlicher Vereine und Initiativen sowie die Verbesserung der Verkehrssicherheit und des Fahrradnetzes möchte ich dazu beitragen, dass Groß Schönebeck auch in Zukunft ein Ort bleibt, den Jung und Alt gut und gern ihr Zuhause nennen können.

WIR-Kandidat Christian Ahrens

Kurzbiografie

  • 55 Jahre, verheiratet, 1 Sohn
  • aufgewachsen in Jena und Quedlinburg
  • 1985-1987 Lehre zum Forstfacharbeiter/Mechanisator
  • 1987-1990 Wehrdienst
  • 1990-1994 Studium zum Dipl.- Forstingenieur (FH)
  • 1994-1995 Forstanwärterausbildung im Land Brandenburg
  • seit 1996 Revierförster im Forstbetrieb Groß Schönebeck
    Hobbys
  • Eishockeyfan
  • Brot backen
  • Rad fahren
  • Wandern
  • Ornithologie

Groß Schönebeck ist für mich der ideale Wohn-und Arbeitsort, der in vielerlei Hinsicht jede Menge zu bieten hat. Tolle Umgebung, nette Menschen, gute Infrastruktur.

Die Auswirkungen der Klimakrise werden auch Groß Schönebeck treffen. Deshalb ist der Strukturwandel unumgänglich.

Der zügige Ausbau der erneuerbaren Energien muss ein Schwerpunkt in der nächsten Zeit werden, um den Ausstoß von CO2 zu vermindern und die fortschreitende Erderhitzung zu bremsen. In Einklang und mit Beteiligung der Einwohner sind die erneuerbaren Energien als lokale Wertschöpfung zu nutzen.
Groß Schönebeck muss ein tolerantes und offenes Dorf für alle bleiben, in dem Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus keine Chance haben.
Für diese Ziele möchte ich mich einsetzen.

WIR-Kandidat Daniel Rex

Daniel Rex (46), wohnhaft in Groß Schönebeck, Polizeibeamter, 2 Kinder, WIR-Kandidat für den Ortsbeirat und die Gemeindevertretung

Seit über 20 Jahren lebe ich in Groß Schönebeck und habe die dörfliche Gemeinschaft lieben und schätzen gelernt. Im Gegensatz zu meiner Geburtsstätte Rathenow, habe ich hier erstmals das Gefühl von „Heimat“ verspürt und möchte den Zusammenhalt mit den gewonnenden Freunden und Nachbarn in Groß Schönebeck nicht mehr missen.

Aus diesem Grunde möchte ich mich aktiver in die gemeinschaftsfördernde Arbeit auf den Ebenen „Ortsbeirat“ und „Gemeindevertretung“ einbringen. Ich durfte in den letzten Jahren so viele liebe Groß Schönebecker/innen kennenlernen und habe festgestellt, dass es innerhalb der Dorfgemeinschaft viele Ideen und noch mehr Potenzial für die zukünftige Entwicklung unseres Ortes und der benachbarten Ortsteile gibt.

Um dieses Potenzial gewinnbringend für unseren Ort einzusetzen, benötigt es eine bessere Zusammenarbeit auf den Ebenen Ortsbeirat und Gemeindevertretung. Diese Zusammenarbeit sollte geprägt sein von „gelebter Transparenz“ und „sachlicher Auseinandersetzung“ mit Themen, die den Mitbürger/innen auf der Seele brennen.

WIR-Kandidatin Anke Kieback

Anke Kieback, (52), verheiratet, 2 Kinder, Vorstandsmitglied im Förderverein der kleinen Grundschule

Ich bin seit mehr als 25 Jahren Hebamme aus Leidenschaft. Nach 5 Jahren Geburtshilfe im Krankenhaus Buch und 15 Jahren als Beleghebamme und leitende Hebamme in zwei Berliner Geburtshäusern, habe ich mich in meinem Heimatort Groß Schönebeck als Landhebamme niedergelassen.

In Groß Schönebeck habe ich meine Kindheit verbracht und jetzt darf ich meine Kinder ebenfalls in Groß Schönebeck aufgewachsen sehen.

Hobbys: Garten, Pflanzen, Natur, Fotografie, Singen, Zumba

Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass Kinder einen guten Start ins Leben bekommen. Das gilt für die ersten Lebensmonate und Jahre und für die Zeit danach. Ich war lange Zeit im Kita-Ausschuss, als Schulelternsprecherin und als Vorstandsvorsitzende des Fördervereins der Kleinen Grundschule bei uns im Ort ehrenamtlich tätig.

Menschen zusammenbringen, den Zusammenhalt stärken, Menschen inspirieren und für unseren Ort begeistern macht mir großen Spaß. Last uns gemeinsam an einem lebenswerten Ort arbeiten.

WIR-Kandidat Kay Bartl

Kay Bartl (52), geb. in Bernau bei Berlin, verheiratet, 2 Kinder, exam. Krankenpfleger, WIR Kandidat für den Ortsbeirat Groß Schönebeck und Gemeindevertretung

1990 Vollmatrose der Hochseefischerei, seit 2005 staatlich examinierter Krankenpfleger im öffentlichen Dienst

Hobbys: Deutsche Geschichte, Wasserwanderer

Groß Schönebeck ist Heimat und mein zu Hause. Hier bin ich aufgewachsen. Nach einem anstrengenden Dienst im Krankenhaus, schätze ich hier die Ruhe und die Natur. Seit 1986 bin ich in der Freiwilligen Feuerwehr Groß Schönebeck aktiv. Von 2011-2024 war ich Ortswehrführer. Dadurch hatte ich viele Kontakte mit Kommunalpolitikern. Weiterhin konnte ich aktiv das Dorfleben mit den Kameradinnen und Kameraden mitgestalten.

Mein Wunsch ist es in Groß Schönebeck die ärztliche Versorgung zu verbessern.
Altersgerechtes Wohnen würde unseren Ort noch attraktiver machen. Auch eine engere Taktung der Heidekrautbahn von Groß Schönebeck bis zum Gesundbrunnen wäre für mich ein Erfolg. Das Ehrenamt liegt mir sehr am Herzen, das ich fördern und unterstützen möchte.

Die Natur um Groß Schönebeck ist schützend und erhaltenswert. Dafür möchte ich mich ebenfalls stark machen. Denn nicht umsonst heißt es: Groß Schönebeck -Tor zur Schorfheide-

WIR-Kandidat Heiner Schumann

Heiner Schumann, Tierarzt, wohnhaft in Schluft, Schorfheide

Wolfsbeauftragter des Landesamtes für Umwelt Brandenburg für die Landkreise Barnim und Uckermark (Schwerpunkt: Schorfheide)